Initiative

Die Geschichte der FSI

Die Geschichte der FSI Buchwissenschaft begann im Sommer 1988. Dies war der schicksalsträchtige Sommer, in dem sich einige Unerschrockene der damaligen Studenteninitiative der Buch- und Bibliothekskunde (BBK) auf den beschwerlichen Weg zum Sprecherrat in die Turnstraße 7 aufmachten. Ihr Ziel: die Gründung einer ordentlichen (!) Fachschaftsinitiative der Erlanger Buch- und Bibliothekskunde. Hierzu einer der Aktivisten im Lederpapier Nr. 6 vom Juli 1988: „Auf die Frage, was man tun müsse, um eine FSI-BBK zu gründen, sagte man uns schlicht und ergreifend: ‚Ernennt euch einfach!‘ Dies ließen sich die BBKler nicht zweimal sagen und so war noch im selben Lederpapier zu lesen: „Wir, die Studenten der BBK erklären die Fachschaftsinitiative der Buch- und Bibliothekskunde an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für gegründet.“

Die Gründung der FSI war kein größeres Problem. Schwieriger war es (und ist es immer noch), die Studierenden zu motivieren, ihre FSI auch tatkräftig zu unterstützen. Obwohl in der Fachschaft leider nur wenige mitarbeiten, zeichnet sie sich durch lebhaftes Engagement aus, das vielen oft hinter den Kulissen verborgen bleibt.